© Marcus Pilz 2016 [0700]

Leitung des Exzellenz-Zentrums für Business

Intelligence der Commerzbank

Das Exzellenz-Zentrum für Business Intelligence der Commerzbank ist eines der größten und komplexesten BI-Zentren in Europa: Mit mehr als dreißig Mitarbeitern ist es in der Informatik-Abteilung lokalisiert und versorgt 10.000 Kunden in 26 Abteilungen der Bank weltweit mit komplexen Daten und BI-Technologie. Zu den Aufgaben des Zentrums gehören: 1. Strategie und Architektur: Hardware- und Software-Strategie für den internationalen Commerzbank-Konzern,  Lizenzmanagement 2. Anwendungs-Entwicklung: Dialog-Software für mehr als 10.000 Anwender in drei Plattform-Umgebungen 3. Enterprise Data Warehouse:  ETL-Programmierung in Abstimmung mit Fachbereich und IT-Automatisierung für 2.500 Datenbestände, Offensive für Datenqualität 4. operative Anwendungen: Portfolio-Management, Geldwäsche-Prävention, Bargeldversorgung, BAFin-Meldungen 5. Projekt-Management und Services: Aufbau von Data Warehouses und Data Marts, Projekte für das Business, um die “Data Driven Company” zu realisieren  6. Business Analytics:  Vorhersagen, Data Mining (1) Strategie und Architektur Strategie und Koordination für den Einsatz von Hard- und Software in Zusammenarbeit mit den 26 Fachbereichen, Lieferanten sowie Konzern-Stäben ist wichtiger Bestandteil des Zentrums. Hieraus resultieren ständige Optimierungen und Steigerung der Effizienz bei der Architektur und Steuerung des internationalen Einsatzes von Software, inklusive Lizenzverhandlungen im mehrstelligen Millionen-Bereich. (2) Anwendungs-Entwicklung für Dialog- Software   Im Exzellenz-Zentrum wird ein modernes BI-Frontend in Java, .net und PL/I für 10.000 Anwender programmiert. Diese Software ist so gut, dass sie beispielsweise an die Deutsche Bank, BASF oder BMW verkauft wurde. Zu den Funktionen gehören unter anderem rechtegesteuerte Navigation durch die Datenpools, generieren von Berichten, Drill-Down, eine komfortable Programmier-Umgebung für mehr als 400 SAS- Programmierer und vieles mehr. Die Software verfügte außerdem über eine umfangreiche Administrationskomponente, beispielsweise für Data Marts, Abteilungen sowie Benutzergruppen und deren Rechte, Einbinden anderer Anwendungen (API) wie Auskunfteien.
“IHRE TECHNOLOGIE IST ERFOLGREICHE BASIS FÜR 120.000 WERTPAPIER-ORDERS PRO TAG”   MARTIN LUTZ, COMMERZBANK AG

(3) Daten Das Zentrum stellt als Enterprise Data Warehouse mehr als 2.500 Datenbestände 24/7/364 bereit. Die ETL-Prozesse sind plattformübergreifend und müssen wegen der Kritikalität    besonderen Anforderungen an Qualität, Nachvollziehbarkeit und Dokumentation genügen. Bei Übernahme der Funktion startete ich eine Offensive, um die Datenqualität zu verbessern. Hierzu gehörten Verbesserungen der Prozesse durch die automatisierte Liefervereinbarungen. Regelmäßiges Data Profiling wurde implementiert, um die Datenqualität asynchron zu prüfen und zu verbessern.  Statistische Vorhersageverfahren analysierten Laufzeiten, Anzahl der Datensätze, etc. und ermöglichten vor  dem Eintritt von Fehlern präventiv zu reagieren, bspw. durch neue Jobketten mit Parallelisierung oder Erweiterung des Speicherplatzes. Zur Laufzeit konnten weitere Prüfungen wie Plausibilitättsprüfungen ider Berechnungen durchgeführt werden. [siehe auch: Keynote  zum Thema , Fachlektor für Datenqualität ] (4) operative Anwendungen Basis-Software, Anwendungen und Daten des Zentrums werden in großem Umfang für operative Anwendungen der Bank genutzt: Portfolioverwaltung, die täglich  bis zu 120.000 Wertpapierorders generiert Vertriebssteuerung für circa 10.000 Mitarbeiter (Private Kunden, Asset Management, Mittelstandsbank) Steuerung der Bargeldversorgung der Bank (Kassen und Geldautomaten) Meldungen an BAFin und Bundesbank Kontrolle Geldwäsche in Verbindung mit Smaragd [Cellent  ] Analysen für die Compliance Analysen für die Revision (5) Projekt-Management und Services Dieser Bereich umfasst Aufbau und Betreuung neuer Data Warehouses beispielsweise für die Bereiche Asset Management, Mittelstandsbank oder Wealth Management (mehr als 4.000 Anwender in hochperformantem Unix- und Windowscluster). Außerdem werden Fachbereiche mit Wissen und Technologie unterstützt, die über keine eigene IT- Koordination verfügen. (6) Business Analytics (Statistik) Business Analytics wird zur Vorhersage von Trends und für Data Mining verwendet, teilweise in Verbindung mit einem Kampagnen-Management-System.
© Marcus Pilz 2016 Impressum

Leitung des Exzellenz-Zentrums für

Business Intelligence der Commerzbank

Das Exzellenz-Zentrum für Business Intelligence der Commerzbank ist eines der größten und komplexesten BI-Zentren in Europa: Mit mehr als dreißig Mitarbeitern ist es in der Informatik- Abteilung lokalisiert und versorgt 10.000 Kunden in 26 Abteilungen der Bank weltweit mit komplexen Daten und BI-Technologie. Zu den Aufgaben des Zentrums gehören: 1. Strategie und Architektur: Hardware- und Software-Strategie für den internationalen Commerzbank-Konzern,  Lizenzmanagement 2. Anwendungs-Entwicklung: Dialog-Software für mehr als 10.000 Anwender in drei Plattform-Umgebungen 3. Enterprise Data Warehouse:  ETL-Programmierung in Abstimmung mit Fachbereich und IT-Automatisierung für 2.500 Datenbestände, Offensive für Datenqualität 4. operative Anwendungen: Portfolio-Management, Geldwäsche- Prävention, Bargeldversorgung, BAFin- Meldungen 5. Projekt-Management und Services: Aufbau von Data Warehouses und Data Marts, Projekte für das Business, um die “Data Driven Company” zu realisieren  6. Business Analytics:  Vorhersagen, Data Mining (1) Strategie und Architektur Strategie und Koordination für den Einsatz von Hard- und Software in Zusammenarbeit mit den 26 Fachbereichen, Lieferanten sowie Konzern- Stäben ist wichtiger Bestandteil des Zentrums. Hieraus resultieren ständige Optimierungen und Steigerung der Effizienz bei der Architektur und Steuerung des internationalen Einsatzes von Software, inklusive Lizenzverhandlungen im mehrstelligen Millionen-Bereich. (2) Anwendungs-Entwicklung für Dialog- Software   Im Exzellenz-Zentrum wird ein modernes BI- Frontend in Java, .net und PL/I für 10.000 Anwender programmiert. Diese Software ist so gut, dass sie beispielsweise an die Deutsche Bank, BASF oder BMW verkauft wurde. Zu den Funktionen gehören unter anderem rechtegesteuerte Navigation durch die Datenpools, generieren von Berichten, Drill- Down, eine komfortable Programmier- Umgebung für mehr als 400 SAS- Programmierer und vieles mehr. Die Software verfügte außerdem über eine umfangreiche Administrationskomponente, beispielsweise für Data Marts, Abteilungen sowie Benutzergruppen und deren Rechte, Einbinden anderer Anwendungen (API) wie Auskunfteien.
PILZ
BUSINESS INTELLIGENCE
“IHRE TECHNOLOGIE IST ERFOLGREICHE BASIS FÜR 120.000 WERTPAPIER-ORDERS PRO TAG”   MARTIN LUTZ, COMMERZBANK AG
(3) Daten Das Zentrum stellt als Enterprise Data Warehouse mehr als 2.500 Datenbestände 24/7/364 bereit. Die ETL-Prozesse sind plattformübergreifend und müssen wegen der Kritikalität    besonderen Anforderungen an Qualität, Nachvollziehbarkeit und Dokumentation genügen. Bei Übernahme der Funktion startete ich eine Offensive, um die Datenqualität zu verbessern. Hierzu gehörten Verbesserungen der Prozesse durch die automatisierte Liefervereinbarungen. Regelmäßiges Data Profiling wurde implementiert, um die Datenqualität asynchron zu prüfen und zu verbessern.  Statistische Vorhersageverfahren analysierten Laufzeiten, Anzahl der Datensätze, etc. und ermöglichten vor  dem Eintritt von Fehlern präventiv zu reagieren, bspw. durch neue Jobketten mit Parallelisierung oder Erweiterung des Speicherplatzes. Zur Laufzeit konnten weitere Prüfungen wie Plausibilitättsprüfungen ider Berechnungen durchgeführt werden. [siehe auch: Keynote  zum Thema , Fachlektor für Datenqualität ] (4) operative Anwendungen Basis-Software, Anwendungen und Daten des Zentrums werden in großem Umfang für operative Anwendungen der Bank genutzt: Portfolioverwaltung, die täglich  bis zu 120.000 Wertpapierorders generiert Vertriebssteuerung für circa 10.000 Mitarbeiter (Private Kunden, Asset Management, Mittelstandsbank) Steuerung der Bargeldversorgung der Bank (Kassen und Geldautomaten) Meldungen an BAFin und Bundesbank Kontrolle Geldwäsche in Verbindung mit Smaragd [Cellent  ] Analysen für die Compliance Analysen für die Revision (5) Projekt-Management und Services Dieser Bereich umfasst Aufbau und Betreuung neuer Data Warehouses beispielsweise für die Bereiche Asset Management, Mittelstandsbank oder Wealth Management (mehr als 4.000 Anwender in hochperformantem Unix- und Windowscluster). Außerdem werden Fachbereiche mit Wissen und Technologie unterstützt, die über keine eigene IT-Koordination verfügen. (6) Business Analytics (Statistik) Business Analytics wird zur Vorhersage von Trends und für Data Mining verwendet, teilweise in Verbindung mit einem Kampagnen- Management-System.